030 – 803 09 70 info@stb-kueppers.de
Seite auswählen

Der Schritt in die Selbständigkeit ist eine Entscheidung, die auf sicheren Füßen stehen muss, sowohl vom Kopf als auch von der Finanzierung her. Wollen Sie sich Ihren Traum erfüllen, muss der Weg zum Erfolg gut durchdacht und geplant sein. Es gibt viele Stolpersteine, die auf diesem Weg liegen können. Vor allem, wenn Sie vor der Existenzgründung einige Jahre in einem Angestelltenverhältnis gearbeitet haben, wird Ihnen in der Selbständigkeit eine komplett anderer Arbeitswelt begegnen, als die, die Sie bisher kennengelernt haben. Immer Ihr Ziel vor Augen brauchen Sie jeden Tag nicht nur Fachkompetenz und wirtschaftliches Verständnis, sondern auch eine hohe Motivation und Selbstdisziplin, um ihm jeden Tag ein Stück näherzukommen.

Umso wichtiger ist es, dass Sie sich bei der Existenzgründung beraten lassen. Erfahrene Gründer, Steuerberater, Institutionen wie Banken und Hilfevereine stehen jedem in allen Schritten in die Selbständigkeit zur Seite. Sie helfen beim Businessplan, bei der Beschaffung von Darlehen und Krediten und gehen mit Ihnen auf die Suche nach passenden Fördermöglichkeiten. Wir geben Ihnen hier die wichtigsten Tipps zu diesen Themen in komprimierter Form.

Die Säule der Existenzgründung – Der Businessplan

Ein Businessplan ist zwingend notwendig, wenn Sie eine Förderung oder ein Darlehen für Ihre Geschäftsidee benötigen. Aber so ein Businessplan lohnt sich auch für Sie persönlich, denn während Sie ihn erarbeiten, stoßen Sie auf alle wichtigen Fragen und Themen, die für den Erfolg verantwortlich sind. Hier wird die Geschäftsidee beleuchtet, Sie setzen sich mit Ihren persönlichen Stärken und Schwächen auseinander, betrachten den Markt und den Wettbewerb und erstellen die kurz- und mittelfristige Finanzplanung.

Die wichtigsten Bestandteile des Businessplans

Bevor wir die wichtigsten Teile vorstellen, wollen wir Ihnen gern vorab noch einen Tipp mit auf den Weg geben. Suchen Sie sich einige gute Businessplan-Vorlagen, an denen Sie sich orientieren können, um nach und nach die einzelnen Punkte zu füllen. Die Vorlagen finden Sie im Internet, oft sogar kostenlos. Sie sind wirklich eine gute Hilfe, wenn man gerade erst anfängt, seine Idee auf Papier zu bringen und die Stärken und Schwächen, die Risiken und Chancen abwägt.

Die Geschäftsidee

Zu Beginn eines Businessplans oder auch Geschäftsplans beschreiben Sie Ihre Geschäftsidee. Dieser Teil sollte die Fragen nach dem Nutzen des Produktes oder der Dienstleistung beantworten, aufzeigen, welche Zielgruppe mit welchen Bedarfen Sie damit erreichen wollen und genau beschreiben, was der Kern Ihrer Unternehmung ist. Können Sie Ihre Geschäftsidee anderen Menschen erklären und fangen diese Feuer oder zeigen wenigstens positives Interesse? Dann sind Sie auf einem guten Weg! Stellen Sie heraus, was an Ihrer Geschäftsidee das besondere ist, wie Sie sich von anderen Mitbewerbern unterscheiden.

Die Gründerperson

Etwas, was bei einer Existenzgründung oft vernachlässigt wird, ist die Beschäftigung mit der eigenen Person. Gehen Sie in sich und eruieren Sie, ob Sie wirklich eine Persönlichkeit für die Selbständigkeit sind. Sie werden viel mehr Verantwortung tragen als jeder Angestellte. Analysieren Sie Ihre Stärken und Schwächen. Was können Sie gut und worin sind Sie gar nicht gut? Denken Sie dabei nicht nur an ihre fachlichen Fähigkeiten, sondern auch an ganz persönliche Kompetenzen wie Flexibilität, Belastbarkeit, Kommunikationsstärke und wirtschaftliche Kenntnisse.

Die Marktanalyse

Als wir uns mit der Geschäftsidee beschäftigt haben, wurde es schon kurz angerissen. Sie brauchen einen Markt, Menschen, die Ihre Dienstleistungen und Produkte kaufen. Deswegen ist eine sorgfältige Recherche des Marktes und des Wettbewerbs unabdingbar. Betrachten Sie dabei die drei großen Fragen: Wie entwickelt sich die Branche und der Markt in der Branche, in die Sie hineingründen wollen? Wie sind Ihre Mitbewerber aufgestellt? Was bieten sie, wo haben sie vielleicht Lücken, in die Sie stoßen können? Was ist Ihre genau Idee, wie Sie sich am Markt etablieren wollen? Wie grenzen Sie sich vom Mitbewerber ab, wodurch punkten Sie? Ihre Geschäftsidee und die Marktanalyse gehen Hand in Hand. Sehen Sie eine Lücke im Markt, können Sie Ihre Idee darauf anpassen und verändern.

Die Standort-Analyse

Der Standort ist ein entscheidendes Kriterium bei der Existenzgründung. Vor allem, wenn Sie im Einzelhandel, Handwerk oder der Gastronomie Fuß fassen möchten, ist der Standort oftmals entscheidend für Erfolg oder Nichterfolg. Hüten Sie sich vor spontanen Anmietungen von Geschäftsräumen. Sie machen sich als Strandbarbetreiber das Leben nur unnötig selbst schwer, wenn Sie das verlassene Lokal neben dem stärksten Konkurrenten mieten. Unterscheiden Sie sich allerdings deutlich im Konzept von dieser erfolgreichen Strand-Bar, dann trauen Sie sich ruhig in die direkte Nachbarschaft.

Der Finanzplan

Der letzte wichtige Eckpfeiler des Businessplanes ist die Finanzplanung. Im Finanzplan müssen Sie Ihren kurz- und mittelfristigen Kapitalbedarf ermitteln. Bei der Erstellung sehen Sie oftmals schon Schwierigkeiten und können Ihnen im Vorfeld durch Anpassungen und Änderungen begegnen. Mit der Finanzplanung legen Sie den Grundstein für eine erfolgreiche Existenzgründung. Gehen Sie so genau wie möglich vor, denn auf ihm steht Ihr Unternehmen und zu einem großen Teil entscheiden Geldgeber aufgrund des Zahlenwerkes über Ihr Darlehen.

Darlehen und Kredite für Existenzgründer

Oft hat man eine gute Geschäftsidee, aber nicht das nötige Geld, um Sie aus eigener Kraft umsetzen zu können. Das Thema Finanzierung ist eines der Hauptprobleme im Rahmen der Existenzgründung. Es gibt aber recht viele Möglichkeiten der Finanzierung. Man muss Sie nur kennen! Um ein Darlehen oder einen Kredit von der Bank zu bekommen, sollten Sie gut vorbereitet sein. Eine erste Grundlage ist der Businessplan, den wir oben vorgestellt haben. Welche Art von Kredit Sie anstreben können, ob Mikrokredit oder Finanzierungen über die Hausbank hängt von Ihrem Finanzierungsvolumen ab. Lassen Sie sich bei der Aufnahme eines Darlehens oder eines Kredites unbedingt von einem unabhängigen Gründungsberater helfen. Das Thema ist viel zu sensibel, um auf Kredithaie und Betrügermaschen hereinzufallen oder eine gute Chance zu verpassen, weil Sie diese einfach nicht gesehen haben.

Fördermöglichkeiten

Sie sind als Existenzgründer nicht alleine auf Ihrem Weg. Viele wagen den Schritt in die Selbständigkeit und daher gibt es auch viele staatliche und private Anlaufstellen, die Gründer unterstützen und fördern. Die Suche nach der richtigen Förderung kann sehr langwierig sein und auch die Beantragung ist oft sehr bürokratisch und erfordert viel Geduld. Auch hier empfehlen wir Ihnen, einen Profi aufzusuchen und sich beraten zu lassen.

Existenzgründungsberatung – Lassen Sie sich helfen!

Sie sehen, das Feld der Existenzgründung ist ein sehr großes und es gibt viel zu beachten. Marktanalyse, Standortauswahl, die gesamte Finanzplanung und die Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten für den Start des Unternehmens brauchen viel Energie, Sachverstand und Durchhaltevermögen. Auch nach der Gründung werden Sie auf viele Situationen stoßen, in denen Sie Entscheidungen treffen müssen, die weitreichend sind oder Korrekturen an Ihrem Vorgehen machen, die finanzielle oder strategische Verlagerungen erfordern. Wenn Sie dabei von erfahrenen Beratern, die am besten selbst schon einmal gegründet haben, auf dem Weg begleitet werden, ist dies eine große Hilfe. Auch die Küppers Steuerberatungsgesellschaft hilft Ihnen mit kompetenter Beratung in die Selbständigkeit. Scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen. Wir beraten und begleiten Sie gern auf Ihrem Weg!